Platzordnung

Verbote
Der Genuss von Alkohol, Drogen ist im Umkleidetrakt, auf dem Sportplatz untersagt.
In sämtlichen Räumlichkeiten (Kabinen, etc.) herrscht striktes Rauchverbot. Das Fahrradfahren auf der Sportplatzanlage ist verboten.

Das Mitbringen und Verkaufen von Getränken auf dem Vereinsgelände ist untersagt.

Sauberkeit
Abfälle aller Art sind in die Abfallbehälter zu werfen. Leergut ist abzugeben.

Vor Betreten des Umkleidegebäudes sind die Fußball- oder Trainingsschuhe gründlich zu säubern oder möglichst auszuziehen.

Die Trainer, Betreuer haben dafür Sorge zu tragen, dass Kabinen, Duschen, Flure und Toiletten nicht verschmutzt werden bzw. sauber verlassen werden.

Verhalten
Grundsätzlich sollen sich alle Sportler, Gäste und Besucher so verhalten, dass ein gefahrloser und ordnungsgemäßer Spiel- und Trainingsbetrieb gewährleistet ist.

Alle Einrichtungen sind pfleglich und schonend zu behandeln.

Jeder Vereinsverantwortliche und jeder Trainer ist für die ihm ausgehändigten Schlüssel verantwortlich. Die Schlüssel dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden. Nicht mehr gebrauchte Schlüssel sind unverzüglich zurückzugeben.

Beim Verlassen der Sportanlage müssen aus Haftungsgründen alle Kabinentüren Haustüren und Eingangstore abgeschlossen werden.

Um eine ausgewogene Auslastung der Sportplätze zu erreichen, sind die Belegungszeiten (Trainingszeiten) einzuhalten. Die Sportstättenbenutzung ist nur zu den festgesetzten Zeiten gestattet, wenn der Trainer anwesend ist. Eine Übertragung der Nutzungszeiten an Dritte ist untersagt.

Die Trainer, Betreuer haben sich von dem ordnungsgemäßen Aufenthalt ihrer Mannschaft in der Kabine vor und nach dem Training/Spiel bzw. während der Halbzeitpause zu überzeugen.

Mit den Spielgeräten ist schonend und pfleglich umzugehen. Die Trainer haben dafür Sorge zu tragen, dass die Spielgeräte (Bälle, Hürden, Seile, Hütchen etc.) nach der Benutzung auf Vollständigkeit überprüft sowie unbeschädigt in die Aufbewahrungsräume zurückgebracht werden. Fehlende und defekte Gegenstände sind unverzüglich an den Abteilungsleiter zu melden.

Schäden, die während des Übungs- bzw. Spielbetriebes an den baulichen Einrichtungen entstehen oder festgestellt werden, sind sofort dem Platzwart und dem Abteilungsleiter zu melden.

Der Energie- und Wasserverbrauch ist soweit wie möglich einzuschränken. Die höchstzulässige Duschzeit beträgt 5 Minuten. Wasserhähne und Duschen sind abzustellen. Das Licht ist auszuschalten.

Die Trainingsbeleuchtung darf erst kurz vor dem Training/Spiel eingeschaltet werden. Die Abschaltung erfolgt unmittelbar nach dem Training/Spiel.

Um 22:00 Uhr müssen Platzanlage und Umkleidegebäude verlassen sein; d. h. um spätestens 21:30 Uhr ist das Training zu beenden.

Hunde sind auf der Sportplatzanlage an der Leine zu halten und dürfen nicht auf die Spielfläche geführt werden. Hundekot ist zu entfernen.

Jegliche Werbung ist nur mit Zustimmung des Vorstandes gestattet.

Die Lautstärke von Übertragungsanlagen ist auf das Notwendigste zu beschränken. Die Übertragung von Musik zu besonderen Anlässen bedarf der Zustimmung des Vorstandes. Ruhestörungen der Nachbarn sind zu vermeiden.

Benutzung der Sportflächen
Die Entscheidungen und Anordnungen des Platzwartes bzw. der Platzkommission zur Bespielbarkeit der Plätze sind absolut bindend und einzuhalten.

Bei den alljährlichen sommerlichen Platzpflegemaßnahmen ist seitens der Fußballsparte aktiv mitzuarbeiten.

Behinderungen der Rasenpflege dürfen nicht entstehen.

Freundschaftsspiele (auch vereinsinterne) sollten im Winterhalbjahr auf Rasen unterbleiben. Im Winterhalbjahr sollte grundsätzlich nicht auf Rasen trainiert werden. Die Entscheidung und Anordnung des Platzwartes ist ausschlaggebend.

Nur bei guter Witterung und bei entsprechendem Zustand kann der Rasenplatz als Trainingsplatz genutzt werden. Die Entscheidung und Anordnung des Platzwartes ist bindend.

Die Rasensprenganlage darf nur durch den Platzwart oder durch eine beauftragte Person an- und abgestellt werden.

Zuschauer dürfen die Spielflächen nicht betreten. Aus Sicherheitsgründen müssen sich die Zuschauer hinter den Barrieren aufhalten.

Nur Trainer, Betreuer und Ersatzspieler dürfen vom Spielfeldrand aus Mannschaften betreuen.

Bei Trainingsspielen sind die Tore so hinzustellen, dass das Spielfeld geschont wird. Besonders die Torräume des Rasenplatzes sind zu schonen.

Torschussübungen sind mit den beweglichen Toren an ständig wechselnden Standorten durchzuführen.

Abirrende Bälle (Vereinseigentum) sind zeitnah zu suchen und zu holen.

Bei einsetzendem Regen während des Trainings sollten die Trainer angemessen und sensibel reagieren.

Nach dem Training / Spiel sollen ggf. die Tornetze hochgebunden werden und alle Eckfahnen in die dafür vorgesehenen Räumlichkeiten platziert werden.

Die Tore sind sowohl beim Training als auch zu den Spielen ausreichend zu sichern. Die Verkehrssicherungspflicht obliegt dem Trainer. Nach dem Training bzw. nach den Spielen sind die beweglichen Tore von dem Großspielfeld zu entfernen und hinter den Barrieren abzustellen. Die Tore sind generell kipp zusichern.

Schadensersatzpflicht
Die Verursacher (Einzelpersonen, Mannschaften) von Beschädigungen und Verunreinigungen von Wänden, Decken, Böden, Türen und Fenster sind schadensersatzpflichtig.

Bei sonstigen Verstößen gegen die Platzordnung können je nach Schwere gegenüber einer Einzelperson bzw. der jeweiligen Mannschaft Abmahnungen durch den Abteilungsleiter bzw. Gelbußen durch den Vorstand verhängt werden.

Ordnungsdienst
Der Verein hat bei Veranstaltungen dafür zu sorgen, dass entsprechend der Zuschauerzahl Ordner in ausreichender Zahl anwesend sind.

Den Anordnungen des Ordnungsdienstes und der Polizei ist Folge zu leisten.

Die Ordner bzw. die Vereinsbeauftragten haben die Pflicht, die folgenden Verbote zu überwachen bzw. dagegen einzuschreiten, wenn
  • Alkohol mitgebracht wird
  • Waffen oder ähnliche Gegenstände eingebracht werden
  • Besucher Feuerwerkskörper oder sonstige Gegenstände werfen
  • Zäune, Tore überklettert werden
  • die Besucher außerhalb der Toiletten ihre Notdurft verrichten
  • die Besucher die Anlagen verunreinigen oder beschädigen
Ordnungsmaßnamen
Generell ist die Platzordnung des Vereins für alle Benutzer und Besucher bindend.

Personen, die gegen die Bestimmungen der Platzordnung verstoßen, können von den Ordnern, Vereinsbeauftragten, Platzwart, ggf. Trainer aus der Sportplatzanlage verwiesen bzw. vom Besuch der Platzanlage / Veranstaltung ausgeschlossen werden. Den Weisungen ist Folge zu leisten.

Je nach Schwere des Verstoßes können Zuwiderhandelnde auf Zeit oder auf Dauer von der Sportplatzbenutzung oder dem Besuch einzelner Veranstaltungen ausgeschlossen werden. Für derartige Entscheidungen ist der Vorstand zuständig.

Unberührt bleiben straf- und haftungsrechtliche Vorschriften.

Haftung
Für Schäden haftet der Verursacher gegenüber dem Verein. Eltern haften für ihre Kinder.

Der Verein haftet nicht für Schäden oder Verluste, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, bei der Benutzung von Anlagen, Einrichtungen oder Geräten des Vereins bzw. bei der Teilnahme an Vereinsveranstaltungen erleiden.

Personenschäden bei Unfällen in Ausübung sportlicher Tätigkeit innerhalb des Vereinsgeschehens haftet der Verein entsprechend der bestehenden Sportunfallversicherung. Jeder derartige Unfall ist sofort dem Verein (Spartenleiter oder Vorstand) zu melden. Für andere Personen-, Sach- und Diebstahlschäden innerhalb des Sportplatzgeländes oder im Clubhaus haftet der Verein nicht.

Der Verein haftet für Körper- und Sachschäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der Verantwortlichen bzw. der Trainer und Betreuer des Vereins verursacht werden.